vorläufiges

BirdRace-Ergebnis 2018

Wochenende 5.-6.Mai 2018 (15:00-15:00 MEZ)

  • 316 Personen in 90 Teams
  • 212 Arten
  • 7.392 € für den Artenschutz! (vorläufig)

Im schnellen Überblick …

Das Team "Radspatzen" wusste sich mit "nur" 3 Feldstechern bestens zu helfen!
Das Team "Radspatzen" wusste sich mit "nur" 3 Feldstechern bestens zu helfen!

 

Das "Jubiläums-BirdRace" lockte mit  strahlendem Sonnenschein erneut zahlreiche Vogelfreunde in die verschiedensten Landesteile. Lediglich starker Wind und kleinräumig dichter Nebel machte einzelnen Teams das Racen schwer. Das Traumwetter dürfte auch dazu geführt haben, dass relativ wenige Durchzügler registriert wurden. So mancher BirdRacer träumt schon jetzt von einem Zugstau 2019!

Alle Fotos zum BirdRace gibts hier!


Team-Wertung 2018 (relativ)

Die relative 100%-Marke  (der Mittelwert der beiden besten Ergebnisse im jeweiligen Bundesland) konnte heuer von keinem Team erreicht werden!

 

Platz 1

Bernhard Paces, Jonas Homburg, Isabella Weis

(Team: „Die 3 Muskevögel“)

Alle drei sind keine BirdRace-Neulinge, aber in dieser Zusammensetzung gingen sie noch nie anden Start.

Wer sich auskennt, kann auch in Wien auf eine stolze Artenliste kommen...

Herzliche Gratulation zum Sieg in der Relativwertung!

 

90 Arten und 93,75% der 100%-Marke! Rotfußfalke und Feldschwirl waren die benannten Highlights auf der 90km langen 15h-Radtour. Ein fast 100%iger Brachpieper wurde fairerweise nicht auf die Liste genommen.

In der Absolutwertung belegt das Team den sechsten Platz!

 

Platz 2

Gebhard Brenner, Margarethe Lanz

(Team: "GREBI")

101 Arten hatte das eingespielte Team im Vorjahr und holte Gold nach Kärnten. Heuer reichen dem Wolfsburger Team 84 Arten bzw. 87,96% für den zweiten Stockerlplatz! Schwarzstorch, Wespenbussard, Rotfußfalke, Kampfläufer, Bienenfresser und Felsenschwalbe brachten wichtige Punkte. In 12 Stunden wurden 80 km und 400 Höhenmeter mit dem Rad zurückgelegt -Rang 9 in der Absolutwertung!

 

Platz 3

Günther Pichler, Helmut Gutmann, Jonatan Watzl

(Team: "3W4")

Der dritte Platz geht wie im Vorjahr an ein Waldviertler Team - die "3 W4" schaffen auf ihrer 60km-Strecke von Ottenstein über Zierings, Döllersheim, Friedersbach, Rudmanns, Edelhof zum Stift Zwettl 109 Arten und 85,83% der 100%-Marke. Eine knapp vor dem Start beobachtete (und fotografierte) Rotflügel-Brachschwalbe schaffte es leider nicht auf die Artenliste des Teams - Schwarzstorch, Seeadler, Grünschenkel, Trauerseeschwalbe, Wendehals, Heidelerche und viele andere Arten hingegen schon.

 

Platz 4

Patrick Mösinger, Johann Mösinger

(Team: "In d'Luft Schauga")

Das tiroler Team "In d'Luft Schauga" hat Gott sei Dank nicht nur in die Luft geschaut, sondern auch viele andere Lebensräume nach Arten abgesucht. Das Gebirge will man nächstes Jahr in die Route einplanen - ob da vielleicht die eine Stunde Schlaf auch dran glauben muss? 

65 Arten (83,87% der 100%-Marke) konnten auf der 102 km langen Radtour eingetragen werden!

Platz 5

Plasser Martin, Plasser Magdalena, Brandner Jonas

(Team: "Plasser-Brandner")

Das artenstärkste Team aus Oberösterreich entdeckte  in 13 Stunden, auf 60 km Wegstrecke (von Weißkirchen über Marchtrenk, Hörsching,  Marchtrenk; Traun, Pucking  nach Allhaming) 80 Arten  (82,90% der 100%-Marke). Hohltaube, Brachvogel und Kampfläufer zählten zu den Highlights dieser Tour. (Symbolfoto wird noch ausgewechselt).


Team-Wertung 2018 (relativ)

(Gesichtete Arten relativ zur lokalen Gesamt-Artenzahl)

Rang

TeamName

BL

Arten

100%-Marke

Prozent

1

Die 3 Muskevögel

W

90

96

93,75

2

GREBI

K

84

95,5

87,96

3

3 W4

N

109

127

85,83

4

In d'Luft Schauga

T

65

77,5

83,87

5

Plasser _Brandner

O

80

96,5

82,9

6

Natur aktuell birders

M

85

106

80,19

7

Gulls N' Roses

B

117

149

78,52

8

Sonnenhang Birdies

T

60

77,5

77,42

9

Die Osterluzei-Ornis

W

74

96

77,08

10

Kehlchenjäger

O

74

96,5

76,68

 


Team-Wertung 2018 (absolut)

(Gesichtete Arten je Team)

Rang

TeamName

BL

Arten

1

Gulls N' Roses

B

117

2

3 W4

N

109

3

GuDi

B

104

4

St. Martins Nesthocker

B

96

5

Spatzentrio

V

95

6

Die 3 Muskevögel

W

90

7

Natur aktuell birders

M

85

7

Birder NaCh StVo

N

85

9

GREBI

K

84

10

Prachtkleid

N

82

 


Bundesländer-Beteiligung

Bundesland

AnzahlTeams

AnzahlTeiln

Wien

24

76

Niederösterreich

17

50

Burgenland

12

37

Oberösterreich

12

35

Steiermark

6

12

Tirol

6

12

Vorarlberg

8

19

Salzburg

3

11

Kärnten

2

4

 


BirdRace-Entwicklung (wird noch aktualisiert)

 

 


Bundesland-Wertung 2018

Neben dem Sieg in der Teamwertung geht auch die relative Bundesländerwertung nach Wien. Mit etwas Abstand dahinter Burgenland, Tirol, Ober- und Niederösterreich.

 

Bundesland-Wertung 2018 relativ

Rang

Bundesland

Arten

100%-Marke

Prozent

1

Wien

121

119

101,68

2

Burgenland

155

170

91,17

3

Tirol

90

99,5

90,45

4

Oberösterreich

123

141,5

86,92

5

Niederösterreich

146

169

86,39

6

Steiermark

113

137

82,48

7

Kärnten

87

119,5

72,8

8

Vorarlberg

113

165,5

68,28

9

Salzburg

56

128,5

43,58

 

Bundesland-Wertung 2018 absolut

Betrachtet man die Sache aus absoluter Sicht, liegen die artenstarken Bundesländer Burgenland und Niederösterreich erneut recht klar voran. Oberösterreich belegt wie im Vorjahr erneut Platz 3.

Rang

Bundesland

Arten

1

Burgenland

155

2

Niederösterreich

146

3

Oberösterreich

123

4

Wien

121

5

Vorarlberg

113

5

Steiermark

113

7

Tirol

90

8

Kärnten

87

9

Salzburg

56

 


Die weiteren Ergebnisse findet ihr hier

Download
BirdRace-Ergebnisse 2018.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 21.8 KB

Häufigen Arten + Highlights

Beim heurigen BirdRace konnten 212 Arten festgestellt werden.

 

Die häufigsten Arten waren: Amsel (von 81 Teams gesehen), Aaskrähe (80 Teams), Buchfink (79 Teams), Kohlmeise und Mönchsgrasmücke (jeweils 78 Teams) und Rauchschwalbe (76 Teams).

 

Echte ornithologische Highlights des heurigen BirdRace waren:

Die Vorjahres-Zweiten Gudrun Kaufmann und Andreas Tiefenbach vom Team Natur aktuell birders entdeckten am Kirchberger Waldteich (Stmk.) ein vorjähriges Männchen der Zitronenstelze.

 

weitere ornithologische Highlights:

  • eine singende Zwergohreule in Wien
  • ein Ortolan in einem Garten in Tirol
  • Brachpieper in der Steiermark und in Vorarlberg
  • ein Rotkehlpieper im Burgenland
  • eine Rotflügelbrachschwalbe schaute vor Beginn des BirdRace am Rudmannser Teich (Waldviertel) vorbei und wollte den Start nicht leider nicht abwarten.

"leider nicht"-Kandidaten

So manche Art konnte beim heurigen BirdRace nicht festgestellt werden - vielleicht ein Ansporn  für das nächste Jahr, bringt doch jede Art ein kleines Sümmchen für das Artenschutzprojekt...

 

im mehr oder weniger alpinen Raum: Bartgeier, Haselhuhn, Alpenschneehuhn, Auerhuhn, Steinhuhn, Sperlingskauz, Habichtskauz, Steinrötel, Alpendohle, Schneesperling, Zitronengirlitz und Birkenzeisig.

 

in den Ebenen der Niederungen: Kornweihe, Kaiseradler, Sakerfalke, Großtrappe, Triel, Schleiereule, Steinkauz, Sumpfohreule und Wiesenpieper.

in den Feuchtgebieten wurde erneut ausgiebig beobachtet - die Liste ist dementspechend kurz: Tüpfelsumpfhuhn und Waldwasserläufer.

 


Die kreativsten Teamnamen

Besonders kreativ waren heuer wieder die Teamnamen - so gingen Teams unter folgendem Namen an den Start: Prachtkleid (früher Schlichtkleid), SchauMaAmoi, Die Fruchtwasserläufer, Die SaumEisen, Die Schwachstelzen, Die drei G'spritzten, Schlossberg-Schnäpper, Die Hendltanten, Orth-Oh-Lahme und Die Putzfinken.


Sponsoren-Ranking

Wie in vielen Ländern üblich, sind auch die Teilnehmer des "Austrian BirdRace" aufgerufen, einen oder mehrere Teamsponsoren zu suchen, um die notierten Arten für ein Artenschutzprojekt zu vergolden.

Heuer werden Braunkehlchen und der Zwergohreule durch Projekte in Kärnten unterstützt.

Nahezu alle Sponsoren spenden seit letztem Jahr artenabhänig, d.h, jede Art wird für den Artenschutz vergoldet - je mehr Arten gesehen werden, desto besser für die Natur!

 

Diesem Aufruf sind folgende Teams und Sponsoren gefolgt:

Hauptsponsoren

 Info, Sponsoren

Swarovski-Optik

5€/Art Österreich

1060

Europaakademie Dr. Roland

5€/Art Österreich

1060

APG (Austrian Power Grid)

1200

1200

Nationalpark Donauauen

1000

1000

OZO

600

600

Tiergarten Schönbrunn

2,5€/Art Österreich

530

Alschinger Frauenkirchen

300

300

St. Martins Therme

3€  pro Art des Thermenteams

288

Teamsponsoren

 

 

bird.at Donauauen

Barbara Burian-Langegger, Christoph Langegger,

400

 

Peter und Christoph Roland

 

Gulls N' Roses

Günther Wöss

54

St. Martins Nesthocker

St. Martins Therme & Lodge

288

Backyard Birders

Backyard Birders

25

Birder NaCh StVo

Fruchtwasserläufer

85

BRIWOL

Mag.Brigitte Lindinger

50

DaChoris

DaChoris

29

Die Fruchtwasserläufer

Tulbinger Birder NaCh StVo

68

PrenTon

privat

27

Natur aktuell birders

Natur aktuell Kaufmann & Tiefenbach OG

85

Bird´s Eye Chili

Gustav Hofmann

58

bettbirder

Nyctalus zoologische Forschung GesmbH

40

Die Zalpzilpe

Eigensponsoring

30

Kalksburger Goldammern

Mag. Wolfgang Lindinger

50

Radspatzen

 

45

Stammersdorfer Mailüfterl

Assunta Berger

20

 

Summe:

7392

 


Artenschutzprojekt 2018

2017, 2018 und 2019 fließen die Sponsorgelder nicht in ein Artenschutzprojekte des Siegerbundeslandes, sondern in Artenschutzprojekte jener Bundesländer, die noch nie gewonnen haben. Heuer ist Kärnten dran und die Spendengelder in der Höhe von ..... kommen dem Schutz von Braunkehlchen und Zwergohreule zugute.

Siegerehrung 2018

Da heuer keine Frühjahrstagung von BirdLife-Österreich stattfindet, gibt es heuer keine Siegerehrung - die Preise und Urkunden kommen in den nächsten Wochen per Post nach Hause.


Danke an...

Spezieller Dank gilt auch heuer wieder den Bundesländer-Koordinatoren, sowie Harald Hackel (Grafik), Susanne Schreiner (Presse-BirdLife), Eva Karner-Ranner, Norbert Teufelbauer (BirdLife) und Klaus Hofer (Auswertung).

 

Good Birding

Euer

Christoph Roland