BirdRace-Ergebnis 2017

Wochenende 6.-7.Mai 2017 (15:00-15:00 MEZ)

  • 324 Personen in 116 Teams
  • 222 Arten
  • 7223,20 € für den Artenschutz!

Im schnellen Überblick …

Auch die ganz Kleinen hatten heuer sichtlich Freude am Vogelbeobachten, wie hier in Wien
Auch die ganz Kleinen hatten heuer sichtlich Freude am Vogelbeobachten, wie hier in Wien

War es die Intuition der BirderRacer, dass beim heurigen BirdRace auffällig viele seltene Arten beobachtet werden? Selbst das in manchen Landesteilen extrem schlechte Wetter konnte die Vogelbeobachter heuer nicht aufhalten, hinauszugehen: die Teilnehmerzahl erreichte beim 14. "Austrian BirdRace" einen neuen Rekord. Gingen beim 8. BirdRace 291 Racer an den Start, waren es heuer 324! Auch die damalige höchste Teamanzahl von 101 wurde heuer auf 116 hinaufgeschraubt. In Oberösterreich und Wien gingen so viele Teams wie noch nie an den Start. Vielen Dank schon an dieser Stelle für die motivierte Teilnahme!


Team-Wertung 2017

Drei Teams kamen heuer über, bzw. exakt auf die seit heuer neu berechnete relative 100%-Marke !

 

Platz 1

Gebhard Brenner, Margarethe Lanz

(Team: „GREBI“)

Oft angetreten, noch nie auf einem Stockerlplatz und dann gleich ganz oben...das Team „GREBI“ (Gebhard Brenner, Margarethe Lanz) aus Kärnten schafft die Sensation!

 

101 Arten (11 Arten über dem Kärntner BirdRace-Rekord) und sensationelle 112,85% der neuen 100%-Marke! Moorente, Doppelschnepfe, Rotfußfalke, Bienenfresser und Brachpieper sind nur ein Auszug der langen Artenliste, die in 12 Stunden auf einer Strecke von 60 Kilometern und ca. 1400 Höhenmetern beobachtet wurden. In der Absolutwertung belegt das Team den fünften Platz!

 

Platz 2

Andreas Tiefenbach und Gudrun Kaufmann

(Team: "Natur aktuell birders")

Die Steirischen Vorjahressieger lassen sich auch durch Änderungen im Auswertungsmodus nicht abschrecken und greifen heuer nach Silber:  Andreas Tiefenbach und Gudrun Kaufmann (Team "Natur aktuell birders") entdecken 107 Arten bzw. 103,38% der neuen 100%-Marke. Die persönlichen Highlights des Teams waren Seeadler, Blauracke, Schwarzmilan, Zwergmöwe, Wiesenweihe und Rotfußfalke. In 18 Stunden wurden 101 km und 1500 Höhenmeter zurückgelegt - Rang 3 in der Absolutwertung!

 

Platz 3

Richard Katzinger, Johannes Hohenegger und Henrik "Henry" Ulmer

(Team: "Waldviertler Legionäre feat. Henry")

Das Niederösterreichische Team "Waldviertler Legionäre feat. Henry" hat bereits in ähnlicher Formation des öfteren beim BirdRace aufgezeigt. "Henry" scheint Glück zu bringen: in der Absolutwertung ist das Ergebnis Gold wert!!! Richard Katzinger, Johannes Hohenegger und Henrik "Henry" Ulmer schaffen auf ihrer Tour von Drösing über Hohenau nach Bernhardsthal 125 Arten und exakte 100% der neuen 100%-Marke. Fischadler, Purpurreiher, Ziegenmelker und Gänsesäger waren zur rechten Zeit am rechten Ort und belohten die Racer auf ihrer 20 Stunden -Tour mit über 70 Fahrrad-Kilometern.

 

Platz 4

Lorin Timaeus, Katharina Traxler und Jonas Homburg

(Team: "BördbördbördbördIsTheWörd")

"BördbördbördbördIsTheWörd" ist der Teamname der viertplatzierten. Lorin Timaeus, Katharina Traxler und Jonas Homburg radelten in 15 Stunden 95km durch das wilde Wien und entdeckten 90 Arten bzw. 93,75% der neuen 100%-Marke. Zwergdommel, Schwarzmilan, Rotfußfalke und Steinschmätzer konnten sie beobachten, jedoch keinen Zaunkönig. In der Absolutwertung ist das Platz 6.

 

Platz 5

Werner Petutschnig, Werner Sturm, Johann Wagner, Kurt Buschenreiter

(Team: "Völkermarkter Stausee")


Team-Wertung 2017 (relativ)

(Gesichtete Arten relativ zur lokalen Gesamt-Artenzahl)

Rang

TeamName

BL

Arten

100%-Marke

Prozent

1

GREBI

K

101

89,5

112,85

2

Natur aktuell birders

M

107

103,5

103,385

3

Waldviertler Legionäre feat. Henry

N

125

125

100

4

BördbördbördbördIsTheWörd

W

90

96

93,75

5

Völkermarkter Stausee

K

81

89,5

90,505

6

Die Auf-Regen-Pfeifer

B

122

149

81,88

7

MandMS

W

78

96

81,25

8

Bleistätter Moor

K

72

89,5

80,45

9

Team Gruselhäher

O

75

96,5

77,76

10

Tiroler Oberlandler

T

60

77,5

77,42

 

Team-Wertung 2017 (absolut)

(Einfach die gesichtete Arten je Team)

Rang

TeamName

BL

Arten

1

Waldviertler Legionäre feat. Henry

N

125

2

Die Auf-Regen-Pfeifer

B

122

3

Natur aktuell birders

M

107

4

Regenvögel

V

104

5

GREBI

K

101

6

BördbördbördbördIsTheWörd

W

90

7

Pirolschka

B

89

8

Team AURING

N

88

9

Völkermarkter Stausee

K

81

10

MandMS

W

78

 


Bundesländer-Beteiligung

Bundesland

AnzahlTeams

AnzahlTeilnehmer

Wien

26

74

Niederösterreich

23

78

Oberösterreich

17

45

Burgenland

13

29

Vorarlberg

11

23

Steiermark

10

24

Kärnten

5

10

Tirol

7

25

Salzburg

4

9

 


BirdRace-Entwicklung

 

 


Bundesland-Wertung 2017

Neben dem Sieg in der Teamwertung geht auch die relative Bundesländerwertung nach Kärnten. Mit etwas Abstand dahinter Tirol, Steiermark und Oberösterreich, das nur ganz knapp einen Stockerlplatz verpasst.

 

Bundesland-Wertung 2017 relativ

Rang

Bundesland

Arten

100%-Marke

Prozent

1

Kärnten

125

108

115,74

2

Tirol

99

97,5

101,54

3

Steiermark

135

135

100

4

Oberösterreich

138

138,5

99,64

5

Wien

111

119

93,28

6

Burgenland

156

170

91,768

7

Niederösterreich

153

169

90,54

8

Vorarlberg

120

165,5

72,51

9

Salzburg

69

128,5

53,7

 

Bundesland-Wertung 2017 absolut

Betrachtet man die Sache aus absoluter Sicht, liegen die artenstarken Bundesländer Burgenland und Niederösterreich erneut recht klar voran.

Rang

Bundesland

Arten

1

Burgenland

156

2

Niederösterreich

153

3

Oberösterreich

138

4

Steiermark

135

5

Kärnten

125

6

Vorarlberg

120

7

Wien

111

8

Tirol

99

9

Salzburg

69

 


Die weiteren Ergebnisse findet ihr hier

Download
Ergebnisse BirdRace 2017
Ergebnisse BirdRace 2017.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 26.9 KB

Häufigen Arten + Highlights

Insgesamt konnten beim heurigen BirdRace 220 Arten festgestellt werden.

 

Die häufigsten Arten waren: Amsel (von 110 Teams gesehen), Aaskrähe (103 Teams), Kohlmeise (99 Teams), Buchfink (91 Teams), Star und Stockente (jeweils 89 Teams), und Buntspecht (88 Teams).

 

Echte ornithologische Highlights des heurigen BirdRace waren:

Etwa 15 Minuten,  nachdem Lukas Strobl vom Seebad Illmitz aus einen Braunen Sichler Richtung Westen abfliegend via BirderSMS gemeldet hatte, wurde der Vogel vom nichtsahnenden Team "Die Auf-Regen-Pfeifer" auf der Ruster Storchenwiese wiederentdeckt.

 

weitere ornithologische Highlights:

  • ein Kranich im Burgenland
  • ein Brachpieper und eine Doppelschnepfe in Kärnten
  • ein Rotkopfwürger in der Steiermark
  • eine Eisente, eine Trauerente und ein Ortolan in Vorarlberg
  • ein Rötelfalke in Wien
  • die im Burgenländischen Seewinkel zum BirdRace anwesenden Arten Isabellsteinschmätzer und Rotflügelbrachschwalbe konnten leider von keinem Team gewertet werden.

"leider nicht"-Kandidaten

So manche Art konnte beim heurigen BirdRace nicht festgestellt werden - vielleicht ein Ansporn  für das nächste Jahr, bringt doch jede Art ein kleines Sümmchen für das Artenschutzprojekt...

 

im mehr oder weniger alpinen Raum: Bartgeier, Hasel-, Alpenschnee-Auer- und Steinhuhn, Mornellregenpfeifer, Waldschnepfe, Sperlingskauz, Raufußkauz, Dreizehenspecht, Steinrötel, Zwergschnäpper, Mauerläufer, Schneesperling, Birkenzeisig, Karmingimpel.

 

 

in den Ebenen der Niederungen: Kornweihe, Sakerfalke, Großtrappe, Schleier-, Zwergohreule, Steinkauz und Zaunammer.


in den Feuchtgebieten wurde erneut ausgiebig beobachtet -trotzdem "fehlten"  hier Schwarzhalstaucher, Eiderente, Tüpfelsumpfhuhn, Rotflügel-Brachschwalbe (war zum BirdRace im Seewinkel, wurde aber von keinem Team gesehen), Zwergstrandläufer, Raubseeschwalbe und Bartmeise.

 


Die kreativsten Teamnamen

Sehr kreativ gewählt waren heuer auch wieder die Teamnamen, so gingen Teams unter folgendem Namen an den Start: Die Auf-Regen-Pfeifer, BördbördbördbördIsTheWörd, Die Wieherhopfe (Upupa equus), Obersteirische Kurzstreckenzieher, In d'Luft Schauga, Five Bikes - No Shrikes, RufusKäuze, Die grauen Stare, Death Metal Birding, The Birdwalkers, Team Schrotflinte und Die Kranke und der Bett-Birder


Sponsoren-Ranking

Wie in vielen Ländern üblich, sind auch die Teilnehmer des "Austrian BirdRace" aufgerufen, einen oder mehrere Teamsponsoren zu suchen, um die notierten Arten für ein Artenschutzprojekt des Siegerbundeslandes zu vergolden.

Heuer wird ein Projekt im Oberösterreichischen Donautal zum Schutz des Blaukehlchens unterstützt.

Nahezu alle Sponsoren spenden seit heuer artenabhänig, d.h, jede Art wird für den Artenschutz vergoldet. Je mehr Arten gesehen werden, desto besser für die Natur!

 

Diesem Aufruf sind folgende Teams und Sponsoren gefolgt:

Hauptsponsoren:

   

Swarovski-Optik

5€/Art Österreich

1110

Europaakademie Dr. Roland

5€/Art Österreich

1110

APG (Austrian Power Grid)

 

1000

Nationalpark Donauauen

 

1000

OZO

 

600

Tiergarten Schönbrunn

2,5€/Art Österreich - max. 600€

555

Alschinger Frauenkirchen

 

300

Marktgemeinde Tulbing

 

200

Teamsponsoren:

 

 

Die Wieherhopfe (Upupa equus)

Wieherhopfe

186

Burian

Burian

150

bird.at.donauauen

C.Roland(100); Anonym (30), Julitta (1,2 Euro pro Art = 61,20

191,2

Die Auf-Regen-Pfeifer

Günther Wöss

122

Schrotflinte

Christoph Langegger

100

TEAM LEIV

Lebende Erde im Vulkanland

100

Baumgarten

Dr. Peter Roland

100

MandMS

Nyctalus zoologische Forschung GesmbH

78

Galapagos Stormpetrels

 

61

BirderSMSFam

BIRDERSMS.com

55

Natur aktuell birders

Natur aktuell Kaufmann & Tiefenbach OG

54

Bird´s Eye Chili

Praxis Dr. Hofmann

49

Club 40+

Club 40+

39

Gaisbürger

Günther Wöss

30

Backyard Birders

Backyard Birders

25

Die Wegleitners

Nyctalus zoologische Forschung GesmbH

8

 

Gesamtsumme:

7223,2

 


Artenschutzprojekt 2017

Für heuer und die kommenden 3 Jahre fließen die Sponsorgelder nicht in ein Artenschutzprojekte des Siegerbundeslandes, sondern in Artenschutzprojekte der Bundesländer, die noch nie gewonnen haben. Heuer ist Oberösterreich dran und die Spendengelder in der Höhe von 7223,20€ kommen dem Schutz des Blaukehlchens im Oberösterreichischen Donautal zugute.


Siegerehrung 2017

Die Siegerehrung mit Preisverleihung fand am Donnerstag, den 25.Mai 2017, 19:15, im Rahmen der BirdLife-Jahrestagung im Kurltursaal Overvellach (9821 Obervellach 126 /Kärnten) statt!

 


Danke an...

Spezieller Dank gilt auch heuer wieder den Bundesländer-Koordinatoren, sowie Harald Hackel (Grafik), Susanne Schreiner (Presse-BirdLife), Eva Karner-Ranner, Norbert Teufelbauer (BirdLife), Elisabeth und Paula Marie Lauber (Geduld), Klaus Hofer (Auswertung) und Gábor Wichmann (BirdLife / Präsentation der Siegerehrung).

 

Good Birding

Euer

Christoph Roland