BirdRace-Ergebnis 2016

Wochenende 14.-15.Mai 2016 (15:00-15:00 MEZ)

  • 281 Personen in 89 Teams
  • 218 Arten
  • 7.604 € für den Artenschutz!

Im schnellen Überblick …

Impression von Hubert Salzgeber aus dem Team "Ländlebirder"
Impression vom Team "Die Wilden" (Nö.) vom Tremlsattel

Vor allem in den südlichen und westlichen Bundesländern meinte es der Wettergott heuer nicht ganz so nett mit unseren BirdRacern, was sich in der dortigen Beteiligung wiederspiegelt. Wett gemacht wurde dieser Schwund aber in den restlichen Regionen und so gingen wie im Vorjahr erneut 89 Teams an den Start! Die Teilnehmerzahl wurde sogar von 254 auf 281 hinaufgeschraubt.

 


Team-Wertung 2016

Vier Teams kamen heuer über die jährlich angepasste 100%-Marke !

 

Platz 1

Erstmals schaffte es ein Steirisches Team ganz nach oben!

Nachdem das Team „Styrian Wetland Birders“ (Andreas Tiefenbach und Gudrun Kaufmann) letztes Jahr krankheitsbedingt nur kurz teilnehmen konnte, ging heuer alles auf - herzliche Gratulation!

102 Arten  und sensationelle 151,11% der neuen 100%-Marke! In der Absolutwertung belegt das Team den vierten Platz. Auf ihrer Tour durch die Steirischen Niederungen konnten das Team u.a. Rotfußfalke, Weißbartseeschwalbe, Zippammer und Blauracke beobachten.

 

Platz 2

Silber in der Relativwertung geht an das Team „Regenpfeifer“ (Ralph Bergmüller, Birgit Reininger, Ursuala Grimm).

Mit 83 Arten und 126,71% der Tiroler Referenzliste schaffte es erneut ein Tiroler Team auf einen Stockerlplatz und dürfte auch das Bundesland-Ergebnis ein wenig beeinflusst haben...

Purpurreiher, Feldschwirl, Pirol, Braunkehlchen, Gelbspötter, Drosselrohrsänger, Waldlaubsänger und Dreizehenspecht waren die persönlichen Highlights dieses Teams. Rang 8 in der Absolutwertung!

Platz 3

Aufschauen lässt beim Team "Die drei Augen - mit den dritten sieht man besser" nicht  nur der Teamname - mit 112 Arten (107,17%) in Salzburg (BirdRace-Rekord in diesem Bundesland!) holen sich Bernhard Paces und Tobias Schernhammer den dritten Platz und GOLD in der Absolutwertung! Auf der Tour durch den Flachgau konnten u.a. Dreizehenspecht, Fischadler, Berglaubsänger, Wanderfalke und Löffelente entdeckt werden.

 

 

 

 

 

Platz 4

Werner Petutschnig führte die BirdLife-Exkursion "Völkermarkter Stausee" mit Werner Sturm, Johann Wagner, Albert Fröhlich, Lukas Gaugenhofer, Simon Kofler, Lukas Felsberger nicht nur in ein wunderbares Exkursionsgebiet, sondern auch auf den 4.Platz! 85 Arten oder 101,79% der Kärntner Relativliste sind die harten Fakten - der Heilige Ibis wird wohl allen in Erinnerung bleiben!

 

Platz 5

… geht an "Bird´s Eye Chili" (Hofmann Gustav, Hofmann Anna, Hofmann Maria), die in den Tiroler Bergen mit 64 Arten knapp die 100%-Marke unterschritten (97,7%).

Birkhuhn, Rohr- und Wiesenweihe waren die Higlights!

 


Team-Wertung 2016 relativ

Rang

TeamName

BL

Arten

100%-Marke

Prozent

1

Styrian Wetland Birders

M

102

67,5

151,11

2

Regenpfeifer

T

83

65,5

126,72

3

Die drei Augen

S

112

104,5

107,18

4

Team Völkermarkter Stausee

K

85

83,5

101,8

5

Bird´s Eye Chili

T

64

65,5

97,71

6

X-Andi

M

65

67,5

96,296

7

Blue Danube NachtiGulls

N

105

122,5

85,714

8

Glücksvögel

V

87

104

83,654

9

Doppelnayer

M

56

67,5

82,963

9

Grassis

M

56

67,5

82,963

 

Team-Wertung 2016 absolut

Rang

TeamName

BL

Arten

100%-Marke

Prozent

1

Die drei Augen

S

112

104,5

107,2

2

Pomali

B

108

149

72,48

3

Blue Danube NachtiGulls

N

105

122,5

85,71

4

Styrian Wetland Birders

M

102

67,5

151,1

5

Vogel Art 2016

B

88

149

59,06

6

Glücksvögel

V

87

104

83,65

7

Team Völkermarkter Stausee

K

85

83,5

101,8

8

Regenpfeifer

T

83

65,5

126,7

9

SIMORGH

B

80

149

53,69

10

Die Strom-Schnellen

N

77

122,5

62,86

10

Birder NaCh StVo

N

77

122,5

62,86

 


Bundesländer-Beteiligung

Bundesland

AnzahlTeams

AnzahlTeilnehmer

Niederösterreich

21

58

Burgenland

19

61

Wien

15

45

Steiermark

9

17

Oberösterreich

8

22

Tirol

6

15

Salzburg

5

15

Vorarlberg

4

9

Kärnten

2

9

 


BirdRace-Entwicklung

Bundesland-Wertung 2016

Schon zum zweiten Mal in Folge schafft es Tirol heuer ganz nach oben und sichert sich die Sponsorgelder für ein Artenschutzprojekt. Wetterbedingt war die Teilnahme mit 6 Teams und 15 Teilnehmern nur knapp geringer als 2015 (7 Teams und 18 Racer) - das Silberteam "Regenpfeifer" konnte aber mit seinen 83 Arten entscheidend zu diesem Erfolg beitragen und so erreichte Tirol 119,04% der Referenzliste!

Salzburg folgt mit 98,83% auf Platz 2  - ganz knapp dahinter erreicht Wien mit 89,71 Bronze!

 

Bundesland-Wertung 2016 relativ

Rang

Bundesland

Arten

100%-Marke

Prozent

1

Tirol

100

84

119,05

2

Salzburg

127

128,5

98,833

3

Wien

115

116,5

98,712

4

Steiermark

125

129

96,899

5

Niederösterreich

145

163,5

88,685

6

Kärnten

93

106

87,736

7

Burgenland

148

170

87,059

8

Oberösterreich

81

113,5

71,366

9

Vorarlberg

99

149

66,443

 

Betrachtet man die Sache aus absoluter Sicht, liegen die artenstarken Bundesländer Burgenland und Niederösterreich recht klar voran.

 

Bundesland-Wertung 2016 absolut

Rang

Bundesland

Arten

100%-Marke

Prozent

1

Burgenland

148

170

87,05882

2

Niederösterreich

145

163,5

88,68502

3

Salzburg

127

128,5

98,83268

4

Steiermark

125

129

96,89922

5

Wien

115

116,5

98,71245

6

Tirol

100

84

119,0476

7

Vorarlberg

99

149

66,44295

8

Kärnten

93

106

87,73585

9

Oberösterreich

81

113,5

71,36564

 


Die weiteren Ergebnisse findet ihr hier

Download
BirdRace-Ergebnisse_2016.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 60.7 KB

Häufigen Arten + Highlights

Die häufigsten Arten waren: Amsel (von 81 Teams gesehen), Rauchschwalbe, Aaskrähe, Kohlmeise, Buchfink (von jeweils 74 Teams gesehen), Stockente (73 Teams), Mönchsgrasmücke (72), Star (71), Ringeltaube (69) und Turmfalke (68).

 

Nicht gezählt,weil wohl aus Gefangenschaft von Kleintier-/Geflügelzüchtern entkommen, wurden: Mandarinente und Reiherente vom Schlosspark Amras - diese sind höchtwahrscheinlich kupiert.

 

Echte ornithologische Highlights des heurigen BirdRace waren:

  • ein Sprosser in der Steiermark
  • ein Heiliger Ibis in Kärnten
  • ein Merlin wird von Baumfalke in Wien verfolgt
  • ein Weißrückenspecht in Wien
  • Schellenten in Oberösterreich und Salzburg
  • Rotkehlpieper und Sanderling in Vorarlberg
  • 1 m. Eiderente in Wien (seit 17.Jänner anwesend)

"leider nicht"-Kandidaten

So manche Art konnte beim heurigen BirdRace nicht festgestellt werden - vielleicht ein Ansporn  für das nächste Jahr...

 

im mehr oder weniger alpinen Raum:

 

Bartgeier, Haselhuhn, Alpenschneehuhn, Auerhuhn, Steinhuhn, Waldschnepfe, Sperlings-, Raufuß-, Habichtskauz, Alpenbraunelle, Steinrötel, Mauerläufer und Schneesperling.

 

in den Ebenen der Niederungen:
Triel, Schleiereule, Steinkauz, Brachpieper, Wiesenpieper, Zwergschnäpper, Karmingimpel, Zaunammer, sowie Ortolan.

in den Feuchtgebieten wurde erneut ausgiebig beobachtet - hier "fehlte"  nur Tüpfelsumpfhuhn, Kleines Sumpfhuhn, Graubruststrandläufer (wäre im Seewinkel anwesend gewesen) und Waldwasserläufer  von den regelmäßigen Brutvögeln.

 


Die kreativsten Teamnamen

Sehr kreativ gewählt waren heuer auch wieder die Teamnamen, so gingen Teams unter folgendem Namen an den Start: Birder NaCh StVo, zi zi DÄÄH DÄÄH DÄÄH, Die Ergänzer der heiligen Liste von Salzburg, Macuilcozcacuauhtli, Tauchenuferläufer, Luaga mr amol, Phoenix-aus-der-Asche und "Die drei Augen - mit den dritten sieht man besser".


Sponsoren-Ranking (vorläufig)

Wie in vielen Ländern üblich, sind auch die Teilnehmer des "Austrian BirdRace" aufgerufen, einen oder mehrere Teamsponsoren zu suchen, um die notierten Arten für ein Artenschutzprojekt des Siegerbundeslandes zu vergolden.

 

Diesem Aufruf sind folgende Teams und Sponsoren gefolgt:

Swarovski-Optik

1000

Europaakademie Dr. Roland

1000

APG - Austrian Power Grid

1000

Nationalpark Donau-Auen

1000

Tiergarten Schönbrunn

500

brother

500

St.Martins Therme

500

OZO

500

Rikscha-Racer supported by

400

Christoph Roland, Dr.Peter Roland, Christoph Langegger und

 

Dr. Barbara Burian-Langegger

 

Alschinger Optik Frauenkirchen

300

Weingut Umathum

300

Schutzgebietsverwaltung Wildnisgebiet Dürrenstein

200

Dirk Simonsen Uniqa Versicherungs PartnerAgent

100

Team Frankie and the Gang supported by Hans-Martin Berg

100

Katzenmaronen

100

BIRDERSMS

52

Die Manischen Mehltauben

52

Summe

7604

 

Insgesamt sind damit heuer 7.604€ (vorläufig!) für ein Artenschutzprojekt in Tirol (Gewinner der Bundeslandwertung) gesammelt worden!


Siegerehrung 2016

Die Siegerehrung mit Preisverleihung fand  am Donnerstag, den 26.Mai 2016, 17:45, im Rahmen der BirdLife-Jahrestagung in Rattenberg/Tirol (Veranstaltungszentrum Malerwinkel) statt!

Foto: Johannes Kautzky


Danke an...

Spezieller Dank gilt auch heuer wieder den Bundesländer-Koordinatoren, sowie Harald Hackel (Grafik), Katharina Loupal (Presse-BirdLife), Eva Karner-Ranner, Michael Dvorak, Norbert Teufelbauer (BirdLife), Elisabeth Lauber und Klaus Hofer (Auswertung).

 

Good Birding

Euer

Christoph Roland