BirdRace-Ergebnisse 2015

Wochenende 9.-10.Mai 2015 (15:00-15:00 MEZ)

  • 254 Personen in 89 Teams
  • 232 Arten
  • 5.010 € für den Artenschutz!

Im schnellen Überblick …

Impression von Hubert Salzgeber aus dem Team "Ländlebirder"
Impression von Hubert Salzgeber aus dem Team "Ländlebirder"

Das angekündigte schlechte Wetter blieb im Großteil Österreichs aus, und so konnten beim heurigen BirdRace wieder sehr viele Teilnehmer an den Start gehen. In Wien lag die Beteiligung so hoch wie nie zuvor: 60 Racer waren dabei!

Was die Anzahl der festgestellten Arten betrifft, konnten nur die Jahre 2012 und 2013 mehr aufweisen. Vogelkundliche Highlights des Bewerbes waren u.a. eine Kurzzehenlerche in der Steiermark, sowie eine Lachseeschwalbe in Niederösterreich.


Team-Wertung 2015

Drei Teams schafften es heuer über die jährlich angepasste 100%-Marke zu kommen!


Platz 1

Knapp die Nase vorne  und nasse Füße hatte das  Niederösterreichische Team „Waldviertler Legionäre“ (Johannes Hohenegger, Richard Katzinger und Marion Schindlauer). Marion Schindlauer schaffte somit 2 Jahre hintereinander in unterschiedlichen Teams und Bundesländern auf den obersten Podestplatz - aber nicht wirklich auf ein Foto...Trotzdem: Gratulation!

129 Arten / 108,8% der neuen 100%-Marke!

In der Absolutwertung belegt das Team den dritten Platz.

 

Platz 2

Silber in der Relativwertung geht ans Team „St. Martins Kampfläufer“ (Leander Khil, Christian Brinkman, Barbara Kofler), die im Burgenland zwar mehr Arten (147) als das Siegerteam auflisten konnten, jedoch auf "nur" 106,1 % relativ kamen.

In der Absolutwertung ist das aber die Goldmedaille!


Platz 3

… holt sich das Team "Tigerfink"(Regina Riegler und Helmut Pfeifenberger) , das mit 96 Arten (105,5% relativ) in Oberösterreich unterwegs war.

In der Absolutwertung ist das der 8.Platz!






Platz 4

Den undankbaren vierten Platz in der Relativ-Wertung erkämpfte sich das schon traditionelle Team „Pannonia“ (Rupert Hafner, Günter Komarnicki und Jakob Schweinschwaller) im Burgenland mit tollen 134 Arten und 96,7%.

In der Absolutwertung ist das der 2.Platz!

 

Platz 5

… geht an die "Berg und Tal-Racer (Paul Wohlfarter, Klaus Laimer), die in den Tiroler Bergen 1000 Höhenmeter und 65 Arten (94,2%) schafften und mit ihrer Leistung sicher auch das Bundesländer-Ergebnis positiv beeinflussen konnten!

In der Absolutwertung ist das der 20.Platz!



Team-Wertung 2015 relativ

Rang

TeamName

BL

Arten

100%-Marke

Prozent

1

Waldviertler Legionäre

N

129

118,5

108,8607595

2

St. Martins Kampfläufer

B

147

138,5

106,1371841

3

Tigerfink

O

96

91

105,4945055

4

Pannonia

B

134

138,5

96,75090253

5

Berg und Tal-Racer

T

65

69

94,20289855

6

Völkermarkter Stausee

K

76

83,5

91,01796407

7

Kehlchenjäger

O

76

91

83,51648352

8

Rhd Majual

V

104

125

83,2

9

Hofsteiger

V

103

125

82,4

9

Ländlebirder

V

103

125

82,4

Team-Wertung 2015 absolut

Rang

TeamName

BL

Arten

100%-Marke

Prozent

1

St. Martins Kampfläufer

B

147

138,5

106,1371841

2

Pannonia

B

134

138,5

96,75090253

3

Waldviertler Legionäre

N

129

118,5

108,8607595

4

NachtiGull

B

108

138,5

77,97833935

5

Rhd Majual

V

104

125

83,2

6

Hofsteiger

V

103

125

82,4

7

Ländlebirder

V

103

125

82,4

8

Tigerfink

O

96

91

105,4945055

9

Altes Federvieh

V

95

125

76

10

Pinky and Brain with Road Runner

V

84

125

67,2



Bundesland-Wertung 2015

Ein deutliches Lebenszeichen war heuer erfreulicherweise aus Tirol zu spüren. Das Antreten von 18 Racern in 7 Teams und die noch relativ niedrige 100%-Marke verschaffte diesem alpin-geprägten Bundesland einen kleinen Vorteil und katapultierte es auf den obersten Podestplatz! Erstmals in der Geschichte des BirdRace fließen die Sponsorgelder nun nach Tirol!

Burgenland liegt knapp dahinter auf Platz 2, gefolgt von Vorarlberg.

 

Bundesland-Wertung 2015 relativ

Rang

Bundesland

Arten

100%-Marke

Prozent

1

Tirol

87

80

108,75

2

Burgenland

170

160

106,25

3

Vorarlberg

153

157

97,4522293

4

Oberösterreich

121

125,5

96,41434263

5

Kärnten

98

108

90,74074074

6

Niederösterreich

149

169

88,16568047

7

Wien

104

119

87,39495798

8

Salzburg

111

128,5

86,38132296

9

Steiermark

103

134,5

76,57992565

 

Betrachtet man die Sache aus absoluter Sicht, liegen die artenstarken Bundesländer Burgenland, Vorarlberg und Niederösterreich mit einem deutlichen Vorsprung voran:

 

Bundesland-Wertung 2015 absolut

Rang

Bundesland

Arten

100%-Marke

Prozent

1

Burgenland

170

160

106,25

2

Vorarlberg

153

157

97,45223

3

Niederösterreich

149

169

88,16568

4

Oberösterreich

121

125,5

96,41434

5

Salzburg

111

128,5

86,38132

6

Wien

104

119

87,39496

7

Steiermark

103

134,5

76,57993

8

Kärnten

98

108

90,74074

9

Tirol

87

80

108,75


Die weiteren Ergebnisse findet ihr hier

Download
BirdRace Ergebnisse 2015 .xlsx
Microsoft Excel Tabelle 25.6 KB

häufigen arten + Highlights

Die häufigsten Arten waren: Amsel (von 83 Teams gesehen), Kohlmeise (77), Buchfink (76), Aaskrähe (70), Stockente (68), Mönchsgrasmücke (67), Zilpzalp (67), Haussperling (66), Blaumeise (62) und Rauchschwalbe (61).


Nicht gezählt,weil wohl aus Gefangenschaft von Kleintier-/Geflügelzüchtern entkommen, wurden: Trauerschwan, Nordamerikanische Pfeifente, Brautenten und Rostgans (mit Züchterring).


Echte ornithologische Highlights des heurigen BirdRace waren:

  • starker Wiesenweihendurchzug in ganz Österreich
  • ein Rallenreiher in Salzburg
  • Pfuhl-, Doppelschnepfe und Kuhreiher im Burgenland
  • Kurzzehenlerche in der Steiermark
  • Lachseeschwalbe in Niederösterreich
  • Rotkehlpieper in Vorarlberg und Burgenland
  • Brutnachweis der Schellente im Salzburg
  • ein auf 1200m singender Pirol in Tirol

Nicht-ornithologische Highlights waren:

Die "vier Monde des Jupiter", "neue Landschaften", ein hier nicht näher genannter "Riesling und Marillentiramisu in der Wachau".

 

"leider nicht"-Kandidaten

So manche, vor allem alpine, Art konnte in während des Bewerbes nicht festgestellt werden - ein Ansporn  für das nächste Jahr...

 

im alpinen Raum:

Bartgeier, Gänsegeier, Steinhuhn, Sperlingskauz, Alpensegler, Steinrötel, Mauerläufer und Schneesperling

 

in den Ebenen der Niederungen:
Triel, Blauracke, Zwergohreule, Ortolan und Zaunammer

in den Feuchtgebieten wurde ausgiebig beobachtet - hier "fehlte" nur die Spießente und das Tüpfelsumpfhuhn von den regelmäßigen Brutvögeln.

 


Die kreativsten Teamnamen

Auffallend kreativ gewählt waren heuer auch wieder die Teamnamen, so gingen Teams unter folgendem Namen an den Start: NachtiGull, Altes Federvieh, Everybody Starling, Birds of a Feather, DÖF-Deutsch-Österreichische Freundschaft, Zum Kuckuck, Vier Birder und ein Bestimmungsfall, Mr. Stippe and The Jucks, Mutti ist die Beste! und:

ARTENLOS DURCH DIE NACHT.


Sponsoren-Ranking

Wie in vielen Ländern üblich, sind auch die Teilnehmer des "Austrian BirdRace" aufgerufen, einen oder mehrere Teamsponsoren zu suchen, um die notierten Arten für ein Artenschutzprojekt des Siegerbundeslandes zu vergolden.

Diesem Aufruf sind folgende Teams gefolgt:


Bundesland

Teamname

SponsorName

Summe

Nö.

Donau-Auen

Nationalpark Donau-Auen

500

Wien

Der Zivi war schuld

Diverse

500

Bgld

NachtiGull

Günther Wöss

108

Wien

NORDBAHNHOF

BIRDERSMS.com

100

Tirol

Berg und Tal-Racer

Matthias Klingler

65

Wien

Die Dreckspatzen

Die Dreckspatzen

50

Nö.

Grenzgängerinnen

Brandstätter

33

Wien

brrora

 

26

Wien

Alle alle

 

12

Nö.

Vallois

 

10

Nö.

Turnverein Krems

Günther Wöss

6

Zusammen mit den Sponsorgeldern der Hauptsponsoren sind heuer 5.010€ für ein Artenschutzprojekt in Tirol (Gewinner der Bundeslandwertung) gesammelt worden!


Siegerehrung 2015



Ein Teil der Racer bei der Siegerehung in Mittersill (Sbg.) im Rahmen der BirdLife-Frühjahrstagung am 4.7.2015.


Danke an...

Spezieller Dank gilt auch heuer wieder den Bundesländer-Koordinatoren, Harald Hackel (Grafik), Bettina Klöpzig (Presse), Eva Karner-Ranner (BirdLife) und Klaus Hofer (Auswertung).

 

Good Birding

Euer

Christoph Roland